Schulen in Sierra Leone

In Sierra Leone entstand die Stiftungsidee. Jörg Wolff hat in diesem Land vor 30 Jahren ehrenamtlich in der Gründungsphase der neuapostolischen Gemeinden mitgearbeitet. Konfrontiert mit der Armut und Not der Menschen beschloss er, einen Teil seines Unternehmens in eine Stiftung einzubringen, um zu helfen. Deshalb hat die Jörg Wolff Stiftung in Sierra Leone die längste Tradition. Über 50 Projekte wurden hier verwirklicht.

Seit 2018 hat die Regierung freien Zugang für alle Primary Schools zugesagt. Die Finanzierung der Lehrer erfolgt nicht mehr über ein von den Eltern bezahltes Schulgeld. Dies wird von der Regierung übernommen. Im Gegenzug müssen die Schulgebäude Mindeststandards genügen und die Lehrer müssen eine Lehrerqualifikation nachweisen. 

Die Stiftung hat Schulbauten erstellt in  Tissor, Kissy-Kenema, Freetown-Kissy, Koidou, Mokorewa, Mattru, Lumpa, Mahera, Mile 91. Die nachfolgenden Bildergalerien zeigen die Schuleinweihungen in den einzelnen Orten:

Tissor:

In Tissor bei Kenema steht die Karl-Kühnle High School. Als älteste Secondary school 2008 mit 47 Schülern gegründet, lernen dort heute 450 Schüler. Zwei mal schon finanzierte die Stiftung Erweiterungsbauten für die 11 Klassen. 

Kissy-Kenema

Die Räume für die Schule in Kissy-Kenema wurden von Eltern in Eigenarbeit erstellt. Die heute 260 Schüler beziehen 2020 ein neues Schulgebäude, das  Lern-Voraussetzungen nach heutigem Standard bietet. 

Freetown-Kissy

Freetown Kissy wurde 2009 als Kindergarten begonnen. Unter großer Beteiligung der Kirchenmitglieder wurden durch die Stiftung  in mehreren Bauabschnitten Schul-Gebäude für ca. 200 Schüler  und Vorschulkinder  erstellt. 

Koidu

In Koidu gibt es eine Schule seit 2003. Da kein Gebäude zur Verfügung stand, war der Schulbetrieb für mehrere Jahre unterbrochen. Nach der Einweihung des neuen Gebäudes werden dort 200 Schüler der Primary School und 50 Kinder in der Vorschule unterrichtet. Die Erweiterung zur Secondary School ist geplant. 

Mokorewa

Seit 2010 gibt es in Mokorewa eine Schule. Die Schüler saßen unter der Woche im leer geräumten Kirchengebäude. Jetzt haben die 150 Schüler ein eigenes Gebäude und einen Schulbrunnen.  Die Einweihung war ein großes Fest! 

Mattru

Matru liegt im Südwesten von Sierra Leone. Die seit 2011 bestehende Schule erhielt 2018 ein eigenes Schulgebäude mit 6 Klassenräumen Schulbüro und Lager und Toilette für die 278 Schüler.

Lumpa

Die Werner Kühnle  Primary and Junior Secondary School in Lumpa nahe Freetown hat heute 340 Primary und 156 Secondary Schüler. Mehrere Erweiterungsgebäude – zuletzt 2016 ein Bau mit 6 Klassenzimmern- wurden erstellt. Und gerne werden Feste gefeiert:

Mahera

Die Sheperd Primary School mit Kindergarten liegt gleich neben dem Hauptflughafen von Sierra Leone in Mahera. Nach 10 jähriger Unterkunft in provisorischen Räumen erhielt die Schule 2014 ein Gebäude mit 6 Klassenzimmern, Lager und Toilette.

Mile 91

Der Ort Mile 91 ist 91 Meilen von der Hauptstadt Freetown entfernt. Eltern der Kirchen-Gemeinde hatten 2006 mit dem Unterricht der Kinder begonnen. Auf dem von der Ortsgemeinde gespendeten Grundstück erbaute die Stiftung 2014 eine Schulgebäude für 250 Kinder.